Ich sitze in der S-Bahn richtung Berlin Prenzlauer Berg. Höre einen beflügelnden Titel (“Sail” von Awolnation) Sehe einen jungen Mann auf seinem Blackberry herumtippen und beobachte seine Gesichtszüge. Der Moment ist ganz einfach, ganz normal, ganz uneindrücklich. Und dennoch hebt mich die Musik über die Erde und macht aus der Situation einen Moment.
Ich stehe auf und spreche ihn an, gebe ihm meine Visitenkarte und sage nur: “Wenn du morgen 15 Uhr in meinem Studio sein kannst, mache ich gerne mit dir Fotos!”
Wir haben 20 Minuten fotografiert. Ganz einfach, ohne jeglichen Schnickschnack. Einfach nur den Körper sprechen lassen.
Vielleicht schaut ihr Euch die Fotos zusammen mit der Musik an.

1 Comment

  1. Georg Andreas Suhr
    22. März 2012

    he is a mix between Ernest and Tito… I like it… Must meet you when I am back in berlin…

    Andreas

    Reply

Leave a Reply